Tiere

Das Fotografieren von Tieren ist eine gesonderte Herausforderung. Sie erfordert Geduld, das richtige Händchen für das Timing und Vertrauen. Vertrauen deswegen, da der natürliche Arbeitsplatz des Fotografen auf dem Boden ist und ich meine nicht sitzend oder auf Knien.

Die kleine Rakete auf dem Beispielfoto hat einen tadellosen Charakter, allerdings einen langen Bremsweg.

Einer meiner persönlichen Lieblinge.
Einer meiner persönlichen Lieblinge.

Die Tiere müssen natürlich ebenso Vertrauen haben, sind sie ängstlich oder nervös überträgt sich dies sofort auf die Bilder. In solchen Fälle ist eine Lichtsetzung wie im Studio suboptimal und ein Shooting sollte in der für die Tiere gewohnten Umgebung stattfinden, zusätzlich plane ich regelmäßige Pausen ein, weil ich aus Erfahrung weiß, das eine Aufnahmesession nicht länger als 20 Minuten am Stück sein sollte, denn sonst werden z.B. Hunde schnell müde und unkonzentriert.